Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

Die Bergrettungswache

unsere BW-Bereitschaftsleitung

Bergwacht-Bereitschaftsleiter Stefan Strecker und Urs Strozynski

Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Bergwacht Bad Reichenhall.Wir freuen uns über Ihr Interesse und möchten uns kurz vorstellen.

Unsere Bergwachtbereitschaft besteht aktuell aus 75 Mitgliedern, darunter 48 aktiven Bergrettern. Die Mitglieder unserer Bergwachtbereitschaft sind alle ehrenamtlich tätig und sie sind hoch motiviert. Wir helfen zu jeder Zeit, bei jedem Wetter und in jedem Gelände. Unsere Hauptaufgabe ist es, den Rettungsdienst im alpinen und unwegsamen Gelände durchzuführen. Im Jahr 2016 hatten wir in unserem Einsatzgebiet, welches eine Fläche von ca. 180 km² im mittleren Landkreis Berchtesgadener Land umfasst, 80 Einsätze zu bewältigen.

Unsere neue Rettungswache befindet sich seit Mai 2012 an der Reichenbachstr. 17 in Bad Reichenhall.

Auf unserer Homepage erhalten Sie Informationen über die aktuellen und vergangenen Einsätze, über Meldungen und Nachrichten, die Aufgaben der Bergwacht, das Einsatzgebiet, die Führungsmannschaft (Organigramm), die Ausbildung und auch Veranstaltungen unserer Gemeinschaft.

Ihre Leitung der Bereitschaft

 

Dienstag, 6. November 2018

Zwei neue, alte Gesichter: Franz Meier und Marcel Häusler verstärken die hauptamtliche Geschäftsstelle der Bergwacht-Region Chiemgau

Bergwacht-Region bedankt sich mit Abendessen bei Geehrten Rudi Fendt, Winfried Renner und Stefan Schneider und stellt neue Mitarbeiter vor

BAD REICHENHALL (ml) – Mit Franz Meier und Marcel Häusler verstärken seit einigen Monaten und Wochen zwei neue Gesichter das hauptamtliche Team in der Geschäftsstelle der Bergwacht-Region Chiemgau, die beide als langjährige ehrenamtliche Einsatzkräfte alte Hasen in der Bergwacht und fast allen schon bekannt sind. Bei einem gemeinsamen Arbeitsessen in geselliger Runde im Gasthaus Adlgaß am Frillensee tauschten hauptamtliche und ehrenamtliche Kräfte der Bergwacht Chiemgau aktuelle Anliegen aus und erläuterten wichtige kommende Aufgabenstellungen.

 

Regionalleiter Dr. Klaus Burger und sein Stellvertreter Thomas Lobensteiner stellten die beiden neuen Hauptamtlichen vor: Franz Meier, zugleich seit 1990 ehrenamtlicher Bergretter in Teisendorf-Anger, und Marcel Häusler, zugleich seit 1988 ehrenamtlicher Bergretter in Bad Reichenhall. Mit dabei waren die Bergwacht-Urgesteine und  kürzlich von Innenminister Herrmann mit der Leistungsauszeichnung geehrten Bergretter Rudi Fendt aus Ramsau, Winfried Renner aus Ruhpolding und Stefan Schneider aus Bergen mit ihren Partnerinnen.

Die 15 Bergwachten der Landkreise Berchtesgadener Land, Traunstein und Altötting sind organisatorisch in der Bergwacht-Region Chiemgau zusammengefasst. Zusammen mit den Regionen Hochland und Allgäu sichert sie den gesamten bayerischen Alpenraum rettungsdienstlich ab. Zu den Bereitschaften in der Region Chiemgau gehören aktuell rund 600 aktive Einsatzkräfte, die im vergangenen Jahr zu nahezu 1.000 Einsätzen ausrücken mussten. Die Region verfügt wegen der vielfältigen Aufgaben, beispielsweise der Sommer- und Winter-Sichtungen und Prüfungen aller Anwärter über eine eigene hauptamtlich besetzte Geschäftsstelle im Bergwachthaus Bad Reichenhall, in der mit Ludwig Lang, Geschäftsführer David Pichler und Sandra Abfalter drei Mitarbeiter tätig sind und die Regionalleitung in ihren vielfältigen operativen und administrativen Aufgaben unterstützen. „Die Bergwacht Bayern ist mit den drei Ebenen Landesleitung, Regionen und Bereitschaften sehr kosten- und personalsparend organisiert. Alle Aufgaben werden, mit Ausnahme weniger hauptamtlicher Mitarbeiter, fast ausschließlich von ehrenamtlichen Bergrettern übernommen“, erklärt dabei der ausschließlich ehrenamtlich tätige Regionalchef Dr. Burger.

Da Ludwig Lang demnächst den Ruhestand antritt, war die Stelle eines neuen IT-Administrators für das Rechenzentrum der Bergwacht Bayern am Dienstsitz in Bad Reichenhall ausgeschrieben: IT-Spezialist Marcel Häusler steht nun für die Administration der eingesetzten Hard- und Software, des IT-Sicherheitsmanagements, der Dokumentation der IT-Prozesse und der Betreuung der User, also aller Bergwachtler hauptberuflich zur Verfügung. „Es freut uns sehr, dass wir für dieses anspruchsvolle Anforderungsprofil einen Mann gewinnen konnten, der zugleich waschechter Bergretter aus unseren Reihen ist und somit auch viel Verständnis für die mehr berg- als computeraffinen Retter aufweisen wird!“, scherzt Burger.

Seit einigen Monaten verstärkt bereits Elektrotechniker Franz Meier hauptamtlich die Bergwacht Bayern beim Standortmanagement (SOM) sowie in der Technisch-Taktischen-Betriebsstelle (TTB) und kümmert sich um die Digitalfunk-Masten und Endgeräte. Franz Meier ist  aktiver Bergretter der Bereitschaft Teisendorf-Anger und Einsatzleiter im Saalachtal. Zu seinen fordernden Aufgaben zählen unter anderem der Betrieb und die Wartung von digitalem und analogem Behördenfunk sowie die Instandhaltung und der Störungsdienst für die digitale Infrastruktur; dies sowohl eigenverantwortlich als auch im Team, wobei entsprechende Arbeiten an stationären digitalen Funkanlagen im unwegsamen Gelände erfolgen – oft völlig unerwartet mitten in der Nacht oder bei extremem Wetter. „Ein Glücksfall für die Region, dass sich so ein sach- und ortserfahrener, sturm- und höhenerprobter Bergretter dieser überaus wichtigen Aufgabe rund um die Uhr stellt. Ohne Kommunikation, Lagevermittlung und gemeinsame Lagebewertung ist nämlich ein Einsatz taktisch und technisch so gut wie nicht durchführbar“, betont Burger.

Autor: BW Rei N 17 2018

burger_meier_haeusler_lobensteiner_pichler
burger_schneider_fendt_pichler_renner_lobensteiner

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum

 

 

Gesamtzähler seit 01-01-2018
619108