Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

Die Bergrettungswache

unsere BW-Bereitschaftsleitung

Bergwacht-Bereitschaftsleiter Stefan Strecker und Urs Strozynski

Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Bergwacht Bad Reichenhall.Wir freuen uns über Ihr Interesse und möchten uns kurz vorstellen.

Unsere Bergwachtbereitschaft besteht aktuell aus 75 Mitgliedern, darunter 48 aktiven Bergrettern. Die Mitglieder unserer Bergwachtbereitschaft sind alle ehrenamtlich tätig und sie sind hoch motiviert. Wir helfen zu jeder Zeit, bei jedem Wetter und in jedem Gelände. Unsere Hauptaufgabe ist es, den Rettungsdienst im alpinen und unwegsamen Gelände durchzuführen. Im Jahr 2016 hatten wir in unserem Einsatzgebiet, welches eine Fläche von ca. 180 km² im mittleren Landkreis Berchtesgadener Land umfasst, 80 Einsätze zu bewältigen.

Unsere neue Rettungswache befindet sich seit Mai 2012 an der Reichenbachstr. 17 in Bad Reichenhall.

Auf unserer Homepage erhalten Sie Informationen über die aktuellen und vergangenen Einsätze, über Meldungen und Nachrichten, die Aufgaben der Bergwacht, das Einsatzgebiet, die Führungsmannschaft (Organigramm), die Ausbildung und auch Veranstaltungen unserer Gemeinschaft.

Ihre Leitung der Bereitschaft

 

Montag, 14. Januar 2019

Die drei BRK-Gemeinschaften sind im Berchtesgadener Land aktuell mit 100 Helfern im Schnee-Einsatz

Schwerpunkte Sanitätsdienst & erweiterter Rettungsdienst, Betreuung und Verpflegung und Unterstützung bei gesicherten Räumarbeiten auf noch immer über 500 Dächern

BERCHTESGADENER LAND – Das aktuelle Lagebild im Katastrophenfall für Teile des Berchtesgadener Landes hat sich seit den Morgenstunden nicht gravierend verändert. Die Wettersituation wird sich aber spätestens ab den Abendstunden mit starkem Niederschlag und Sturm deutlich verschlechtern, wobei die Schneefallgrenze zwischen 600 und 1.000 Metern variiert. Aktuell regnet es im Tal – ab etwa 1.000 Metern schneit es. Damit bleibt die erhebliche Gefahrenlage vor allem in Hinblick auf die Schneelasten auf den Dächern und die Möglichkeit von Lawinenabgängen weiterhin bestehen.

Von den drei BRK-Gemeinschaften sind aktuell im Berchtesgadener Land rund 100 Männer und Frauen unter der Führung der Sanitätseinsatzleitung mit Unterstützungsgruppe im Einsatz, darunter die Bergwacht im BRK, die BRK-Wasserwacht und die BRK-Bereitschaften. Aktuell sind 31 Bergretter aus der Region Bayerwald im Landkreis Traunsrein im Einsatz; am Abend treffen 55 weitere Einsatzkräfte aus anderen, aktuell schneeärmeren Bergwacht-Regionen (Fichtelgebirge, Rhön und Frankenjura) ein, die auch die Bergwacht im Berchtesgadener Land beim Räumen von Dächern und anderen Szenarien personell und technisch unterstützen. „Alles top ausgebildete und erfahrene Leute!“, freut sich Regionalleiter Dr. Klaus Burger. Die BRK-Bereitschaften, die BRK-Wasserwacht und der Malteser Hilfsdienst (MHD) kümmern sich seit Tagen in Zusammenarbeit mit Feuerwehr, Technischem Hilfswerk (THW) und vielen örtlichen Unternehmen und Gaststätten um die Verpflegung, Betreuung und Unterkunft der vielen hundert Helfer. Seit Donnerstagnachmittag wurden allein vom BRK-Haus Ainring aus über 3.000 warme Mahlzeiten zubereitet und geliefert. „Diese logistisch komplexen Arbeiten im Hintergrund sind enorm wichtig und entscheidend für die nach wie vor sehr gute Stimmung und große Motivation der seit Tagen eingesetzten Helfer, die sich auf Initiative des Berchtesgadener Bürgermeisters nach der schweren Arbeit auch kostenlos in der Watzmann-Therme erholen und entspannen dürfen“, lobt Kreisbereitschafsleiter Florian Halter.

Die Örtlichen Einsatzleitungen in den Abschnitten „NORD“ (Markt Teisendorf und Gemeinde Schneizlreuth) und „SÜD“ (Markt Berchtesgaden, Gemeinde Bischofswiesen, Markt Marktschellenberg, Gemeinde Ramsau b. Berchtesgaden und Gemeinde Schönau a. Königssee) vermelden aktuell folgenden Stand in Bezug auf die Arbeiten zur Räumung von Hausdächern, die akut wegen der hohen Schneelasten bedroht sind: Von den insgesamt bei den Einsatzleitungen entsprechend gemeldeten knapp 900 Gebäudedächern konnten bis heute Mittag etwas mehr als 40 Prozent (genau 362 Gebäudedächer) komplett freigeschaufelt werden, bei 75 Dachanlagen sind die Hilfskräfte aktuell Im Räumeinsatz. Darunter befinden sich zum Teil sehr große Dachflächen, wie beispielsweise die Kreisklinik Berchtesgaden, die entsprechend viele Helferinnen und Helfer einsatztechnisch binden.

Die Gefahr von Lawinenabgängen ist unverändert groß. Daher geben die örtlichen Lawinenkommissionen folgende Warnung aus: „Aufgrund des Regeneintrages und der Durchfeuchtung der Schneedecke verliert die Schneedecke an Stabilität. Mit Lawinenabgängen aus  steilen Gras- und Wiesenhängen sowie aus steilen lichten Waldschneisen ist verstärkt zu rechnen. Weitere wichtige Verkehrsstraßen, die derzeit nicht gesperrt sind, sind auch weiterhin nicht bedroht.“ Am Mittag gegen 13.15 Uhr mussten Feuerwehr, Technisches Hilfswerk (THW) und Bergwacht zu mehreren kleineren Lawinen ausrücken, die auf die B305 im Bereich Mauthäusl abgegangen waren, aber niemanden verschüttet haben.

Folgende Bundes-, Staats- und Kreisstraßen im Berchtesgadener Land sind Stand heute, 8 Uhr gesperrt:

  • B305: in beiden Richtungen von Unterjettenberg bis zum Wachterl in Ramsau b. Berchtesgaden (Taubensee) 
  • B305: in beiden Richtungen zwischen den Abzweigen Staatsstraße 2101 und B21 (Weinkaser) 
  • Staatsstraße 2102: in beiden Richtungen zwischen Oberteisendorf und Neukirchen
  • Kreisstraße BGL 19: in beiden Richtungen vom Kreisverkehr Dokumentation Obersalzberg bis Parkplatz Vorderbrand (Berchtesgaden)
  • Staatsstraße 2099 und Kreisstraße BGL 14: Bereich Hintersee wegen Lawinengefahr gesperrt
  • Kreisstraße BGL 5 (Tiefenbachstraße): Marktschellenberg

Bürger aus den K-Fall-Gemeinden können sich an das Bürgertelefon (Telefon: +49 (0) 8651 773-153) am Landratsamt Berchtesgadener Land wenden, das heute wieder bis 18 Uhr erreichbar ist.

Autor: Bw Rei N 04 2019

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum

 

 

Gesamtzähler seit 01-01-2019
556078