Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

Samstag, 21. Juli 2018

Nachteinsatz für die Bergwacht Nesselwang

Die Bergwacht Nesselwang rettet in einem Nachteinsatz einen MTB-Fahrer, der 50 m in ein Tobel gestürzt war.

Um an sein Handy zu gelangen, ist ein schwerverletzter Mountainbiker am Donnerstagabend eineinhalb Stunden lang einen 30 Meter hohen Hang hoch gerobbt. Der Mann konnte schließlich von der Bergwacht gerettet werden.

Ein 25-jähriger Mountainbiker hat am Donnerstagabend gegen 21 Uhr im Bereich zwischen Unterer Alp und Nesselburg bei der Abfahrt auf dem schmalen und steilen Pfad die Kontrolle über sein Fahrrad verloren und stürzte ca. 50 Meter in den Mühlbach-Tobel. Dort kam er kurz vor dem Bach zum Liegen. 

Der schwerletzte Mann robbte daraufhin in ca. 1,5 Stunden 30 Meter den steilen Abhang nach oben zu seinem Fahrrad, an dem sein Handy befestigt war. Dort konnte er erst gegen 22.40 über die Integrierte Leitstelle Allgäu die Bergwacht alarmieren. Die Einsatzleiterin der Bergwacht Nesselwang nahm telefonisch mit dem Patienten Kontakt auf. Mittels GPS-Koordinaten konnte der Unfallort schnell ausfindig gemacht werden. 

Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Bergwacht-Notarzt wurde der Mann in der Gebirgstrage nach oben aus dem Tobel geborgen, zur Unteren Alp getragen und mit dem Bergwacht-Fahrzeug ins Tal transportiert. Kurz nach Mitternacht wurde der Patient dem Landrettungsdienst übergeben und anschließend ins Klinikum Kempten transportiert. Insgesamt waren sieben Bergwacht-Mitglieder im Einsatz.

Kreisbote: https://www.kreisbote.de/lokales/fuessen/schwerer-einsatz-dunkeln-10050179.html

 

Foto Bergwacht Nesselwang

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum