Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

18.12.10: Verletzter Langläuferam Grandsberg

Am späten Nachmittag, um 16:20 Uhr, wurde der Einsatzleiter Vorderer Wald von der Leitstelle Straubing alarmiert. Ein verletzter Langläufer sollte sich 500m vom Parkplatz Grandsberg entfernt auf der Loipe befinden.

Nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter fuhr die Bergwacht Bogen mit Rettungsfahrzeug und Motorschlitten zum Grandsberg. Auch die Bergwacht Ruhmannsfelden wurde alarmiert und fuhr mit dem Motorschlitten von Kalteck zum Grandsberg. Nach 30 min wurde der Einsatz abgebrochen, da der Verletzte sich selbst zum RTW begeben hatte.

Nach oben

19.12.10: Verletzte im Salettl

Die Bergwacht Bogen wurde gegen Mittag zu einer verletzten Skifahrerin ins Salettl gerufen. Sie hat sich einen Schulterverletzung zugezogen. Nach der Versorgung wurde die Verletzte dem RTW übergeben.

Nach oben

25.12.10: Zwei Schulterverletzte im Einsatzgebiet

Beim Schlittenfahren in Kurpark St. Englmar hat sich eine Frau gegen Mittag eine Schulterverletzung zugezogen. Mit dem Bergrettungsfahrzeug wurde die Verletzte vom Kurpark zur Bergrettungswache St. Englmar gebracht und dort dem RTW übergeben

Am späten Nachmittag wurde die Bergwacht Bogen von der Leitstelle zu einem Skiunfall am Skilift Grün gerufen. Eine Frau hat sich eine schmerzhafte Schulterluxation zugezogen. Nach der Versorgung wurde sie mit dem Motorschlitten zur Bergrettungswache St. Englmar gebracht und dort dem RTW und Notarzt übergeben.

Übergabe an RTW und Notarzt an der Bergrettungswache St. Englmar

Nach oben

26.12.10: Einsätze mit dem BW-Arzt

Kurz nach Mittag wurden die Helfer zur Talstation Grün gerufen. Ein junger Snowborder hatte ich an der Schulter verletzt. Er wurde versorgt und zur Bergrettungswache St. Englmar gebracht. Den Transport ins Krankenhaus übernahm ein RTW des BRK.

 

Gegen 14:30 Uhr wurde ein Verletzter auf der Pröller-Hasenabfahrt gemeldet. Etwa auf halber Strecke war ein junger Snowborder gestürzt und hatte sich am Handgelenk / Unterarm verletzt. Nach der Versorgung wurde er zur Talstation Klinglbach gebracht. Dort wartete bereits der alarmierte Bergwachtarzt um eine Schmerzbekämpfung durchzuführen. Der Jugendliche wurde vom BRK ins Krankenhaus gebracht.

 

Während noch auf den Rettungswagen gewartet wurde kam von der Leitstelle die Meldung, dass auf der Klinglbachloipe ein Verletzte Skifahrer ist. Der BW-Arzt und ein Bergrettern führen sofort zur Einsatzstelle. Gleichzeitig rückte von der Bergrettungswache der Motorschlitten aus. Nach der Erstversorgung wurde der an Ellenbogen Verletzte an den Notarzt und den RTW übergeben.

Nach oben

27.12.10: 3 Verletzte beim Nachtskifahren

Gegen 21.:00 Uhr wurde die Bergwacht Bogen über Meldeempfänger von der ILS Straubing zu einen Skiunfall am Pröller gerufen. Ein junger Snowboardfahrer hatte sich auf der Fuchsabfahrt eine Knieverletzung zugezogen. Nach der Versorgung wurde er mit dem Motorschlitten in Tal gebracht und dem RTW und Notarzt übergeben.

 

Um 22:15 wurde der Einsatzleiter Vorderer Wald von der ILS Straubing alarmiert. Zwei Skifahrer waren zusammengestoßen und schwer verletzt. Sie befanden sich ca. 200m von der Talstation Klinglbach entfernt. Daraufhin wurden die Bergwachten Bogen und Viechtach alarmiert. Ein Bergwachtler der BW Bogen war noch vor Ort und begann mit der Erstversorgung. Mit den beiden Motorschlitten wurden Rettungsdienstmitarbeiter, Bergwachtler und Notarzt zu den Verletzten gebracht. Am Einsatzort fand, im Schein der Stirnlampen, noch die notärztliche Versorgung statt. Mit den Motorschlitten wurden die Schwerverletzten zu den RTW’s an der Talstation gebracht und nach weiter Behandlung in Krankenhaus gebracht. Um 23:30 Uhr war der Einsatz für die Bergwacht beendet.


Verletzte werden in RTW verladen

Nach oben

28.12.10: 5 Einsätze bei Sonnenschein und Kälte

Um 12:00 Uhr wurde die Bergwachtler auf der Bergrettungswache St. Englmar in Grün auf Sirenen aufmerksam. Über Funk hörte man das einen Person in Maibrunn ins Eis eingebrochen war. Die Mannschaft rückte sofort aus. An der Einsatzstelle wurde aber ein verletzter Urlauber auf der Eisbahn angetroffen. Er hatte sich den Knöchel gebrochen. Die anrückenden Feuerwehren konnten wieder einrücken. Die Notärztin des Rettungshubschrauber CH 15 versorgte den Verletzten mit Schmerzmitteln und anschließend wurde er mit dem Hubschrauber in Krankenhaus gebracht.

 

Während des Einsatz wurde die Bergwacht zu einem verletzten Kind zur Bergstation Pröller gerufen. Mit dem an der Talstation Klinglbach stationierten Motorschlitten fuhren die Bergwachtler zur Einsatzort. Ein sieben jähriger Junge hatte sich eine Oberschenkelfraktur zugezogen. Nach der Versorgung wurde er mit dem Motorschlitten zum RTW und Notarzt auf die Hinterwiese transportiert und dort übergeben.

 

Am späten Nachmittag wurde die Bergrettungswache (BRW) St. Englmar vom Skilift Grün erneut alarmiert. Eine junge Snowboardfahrerin hat sich eine Wirbelsäulenverletzung zugezogen. Nach der Versorgung wurde sie mit dem Motorschlitten zur BRW gebracht.

 

Während des Einsatzes wurde die Bergwacht wiederum zu einem Patienten mit einer Kopfverletzung an der Talstation Grün gerufen. Ein junger Snowboardfahrer war gestürzt und zeitweise bewusstlos. Er klagte nun über Kopfschmerzen. Er wurde mit dem Motorschlitten ebenfalls zur BRW gebracht. Dort wurde er und die Snowboardfahrerin bereits von der Notärztin den Rettungshubschrauber CH 15 erwartet. Nach weiter Behandlung wurden beide mit einem RTW und dem Hubschrauber in Krankenhaus gebracht.

 

Bei Nachtskifahren am Pröller hat sich ein Skifahrer eine Unterschenkelfraktur und einen Knieverletzung zugezogen. Die anwesenden Bergwachtler versorgten den Verletzten mit der Vakuumschiene und transportierten ihn mit dem Motorschlitten nach Hinterwiese. Dort wurde er dem RTW übergeben.

Rettungsteam auf der Eisbahn
Versogung der Snowborder
Versorgung am Pröller

Nach oben

29.12.10: Drei Einsätze für die Bergwacht

Am frühen Nachmittag wurde die Bergwacht vom Skiliftpersonal zu einer verletzten jungen Snowboardfahrerin auf die Hinterwies gerufen. An der Talstation wurde das gebrochene Handgelenk mit einer SAM-Splint Schiene versorgt und mit dem Bergwacht Rettungsfahrzeug zur Bergrettungswache gebracht und dem RTW übergeben.

Gegen Mittag wurden die Bergwacht Bogen zu einem Notfall mit Verdacht auf einen Schlaganfall nach Maibrunn gerufen. Die Bergwachtler unterstützten den anwesenden BW Arzt bis zum Eintreffen vom Rettungsdienst und Notarzt.

Am Nachmittag hatte sich ein Junge beim Skifahren am Skilift Grün einen Unterschenkelbruch zugezogen. Er wurde von der Bergwacht mit der Vakuumschiene versorgt und mit dem Motorschlitten zur Bergrettungswache St. Englmar in Grün gebracht wo schon der Bergwachtarzt wartete. Nach weiterer Versorgung wurde er dort dem Rettungsdienst übergeben.

RTW an der Bergrettungswache

Nach oben

30.12.10: Einsätze bei Tag und Nacht

Am Nachmittag wurde die Bergrettungswache St. Englmar zu einem Skiunfall auf der Hinterwies – Hasenabfahrt gerufen. Mit dem Motorschlitten suchte man die Hasenabfahrt ab und fand ein Mädchen bei der Walddurchfahrt das über Schmerzen im Knie klagte. Mit der Vakuumschiene wurde das verletzte Knie ruhig gestellt und der Bergwachtazt zur weiteren Schmerzbekämpfung gerufen. Mit dem Motorschlitten wurde sie zur Talstation Klinglbach gebracht und dort dem RTW übergeben.

Beim Nachtskifahren in Grün hat sich eine Frau bei einem Stutz auf die Stahlkante ihrer Ski eine Schnittverletzung an der Stirn zugezogen. Nach der Versorgung durch einen Bergwachtmann und Bergwachtarzt wurde sie einem RTW zum Transport ins Krankenhaus übergeben.

Versorgung am Übergabepunkt

Nach oben

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum