Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Einsätze

Dienstag, 1. September 2015

Diverse Einsätze der Bergwacht Brannenburg

Hundebesitzer wollte seinen Hund einfangen und gerät in Bergnot - Bergung aus absturzgefährdetem Gelände // Betreuung des Astenberglaufs - Erschöpfter Athlet betreut.

Am Mittwoch, den 26.8.2015, wurde die Bergwacht Brannenburg gegen 14.30 Uhr zu einem verstiegenen Bergwanderer im Bereich Buchberg bei Nußdorf am Inn gerufen. Er hatte seinen, beim Spazierengehen entlaufenen, Hund einfangen wollen und war dabei im Bereich des Aufstiegs zur Haberer Hütte in zunächst unwegsames, dann aber absturzgefährdetes, Gelände geraten. Da der Verstiegene kein angemessenes Schuhwerk trug und sowohl er als auch sein Hund weder vor noch zurück konnten, entschied er sich dazu einen Notruf abzusetzen. Aufgrund der weitgehend unklaren Position des Verstiegenen und der nur vagen Wegbeschreibung wurden daraufhin mehrere Suchteams ausgesetzt. So konnte nach einiger Zeit Rufkontakt zum Anrufer hergestellt werden, der sich schlußendlich süd-östlich der Haberer Hütte in felsdurchsetztem Gelände unterhalb eines Wasserfalls befand. Nach Einrichtung eines Standplatzes mittels mobiler Sicherungsgeräte konnten der Verstiegene und sein Hund am Seil aus dem hoch steinschlaggefährdeten Gelände geführt werden. Sie wurden mit dem Rettungsfahrzeug Brannenburg ins Tal gebracht. Insgesamt waren 15 Einsatzkräfte der Bergwacht Brannenburg 4 Stunden im Einsatz.

Bei der direkt anschließenden Betreuung des traditionsreichen Berglaufs auf die Hohe Asten folgte im Zielbereich sogleich ein weiterer Einsatz. Einer der Athleten hatte sich auf der anspruchsvollen Strecke mit 6,5 km Länge und 650 zu überwindenden Höhenmetern so verausgabt, dass sein Erschöpfungszustand im Zielbereich sehr ernste Ausmaße annahm. Er wurde bis zum Eintreffen des BW-NA Samerberg engmaschig überwacht, wobei sich sein Zustand mit Schocklagerung, O2-Gabe und Wärmeerhalt sehr langsam stabilisierte. Nach Gabe einer Infusionslösung durch den NA wurde der Patient unter EKG-Überwachung und in NA-Begleitung mit dem Rettungsfahrzeug Brannenburg ins Tal transportiert. Am Wanderparkplatz Hohe Asten wurde er an den wartenden Rettungswagen zum Weitertransport ins Klinikum Rosenheim übergeben. Bei diesem Einsatz waren 8 Bergretter der Bergwacht Brannenburg und der BW-NA Samerberg rund 2 Stunden im Einsatz.

Stefan Schröcker

 

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum