Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

01.02.15: Arbeitsreicher Sonntag

Am letzten Sonntag, bei sonnigem Wetter, war die Bergwacht Bogen in Grün und am Pröller gefordert. Am Vormittag hat sich ein Kind am Skilift in Grün eine Knieverletzung zugezogen. Es wurde von der Bergwacht versorgt, mit dem ATV zur Bergrettungswache gebracht und einem RTW übergeben.

Gegen Mittag hat sich am Pröller auf der Fuchsenabfahrt ein Kind ebenfalls einen Knieverletzung zugezogen. Nach der Versorgung wurde es mit dem Akia zur Talstation gebracht. Ein RTW brachte es ins Krankenhaus.

Fast zeitgleich hat sich eine Skifahrerin eine Schnittwunde am Knie zugezogen. Nach der Versorgung wurde sie in Krankenhaus gebracht.

Kurz vor Dienstende hat sich ein Kind am Skilift in Grün eine Schulterverletzung zugezogen. Es wurde mit dem ATV zum RTW gebracht und dort vom Notarzt weiterbehandelt. Anschließend folgte der Transport ins Krankenhaus.

 

Nach oben

2 - 6.02.15: Skiwacht St. Englmar im Einsatz

Seit 2. Januar 2015 ist wieder die Skiwacht in St. Englmar im Einsatz. Die Skiwachtler sind Bergwachtler aus den Bereitschaften Bogen und Viechtach die von Januar bis Februar von der SIS („Stiftung Sicherheit im Skisport“) angestellt sind und Wochentags den Skiwacht- und Pistenrettungsdienst im Skigebiet St. Englmar leisten. Im Januar waren wenige Einsätze zu leisten. In der ersten Februarwoche, bei schönen Wetter und guter Schneelage war mehr Betrieb auf den Pisten und täglich musste die Skiwacht verletzte Wintersportler versorgen. Eine Knieverletzung am Skilift in Grün, Unterschenkelfraktur am Pröller an der Talstation Klinglbach , Oberschenkelfraktur am Skilift Predigtstuhl, Knieverletzung am Predigtstuhl und eine Knieverletzung am Skilift Markbuchen musste von der Skiwacht letzte Woche versorgt werden und wurde dem Rettungsdienst, Notarzt bzw. dem Rettungshubschrauber übergeben.

 

Einsatz mit RTH CH 15 am Predigtstuhl
RTH CH 15 am Parkplatz in Markbuchen
Patientenübergabe in Markbuchen
Skiwachtler Otto Sigl (BW Viechtach)

Nach oben

06.02.15: Einsatz beim Nachtschifahren

Am Freitag den 6. Februar wurde die Bergwacht Bogen von der ILS zu einem Skiunfall am Pröller gerufen. Ein Junge hat sich auf der Fuchsabfahrt eine große Schnittwunde unterhalb des Knies zugezogen. Er wurde von der Bergwacht versorgt und mit dem ATV zum Rettungsdienst  und Notarzt an der Talstation Klinglbach gebracht.

 

Nach oben

07.02.15: Einsatz am Grüner Hang

Am Samstagnachmittag alarmierte das Skiliftpersonal die Vorsorgegruppe auf der Bergrettungswache St. Englmar in Grün. Ein Mädchen hat sich beim Snowboardfahren am Skilift Grün eine Handgelenksfraktur zugezogen.  Die Patientin wurden von der Bergwacht mit Sauerstoffgabe versorgt  und der Arm geschient. Mit dem ATV wurde sie zur Bergrettungswache gebracht und dort dem RTW und Notarzt zur weiteren Behandlung übergeben.

Nach oben

12.02.15: Schulterverletzung am Pröller

Am Donnerstag. beim Nachtskifahren, hat sich ein Skifahrer eine Schulterverletzung zugezogen. Die Leitstelle alarmierte den Einsatzleiter Vorderer Wald und die Bergwacht Bogen. Es waren zufällig Bergwachtler vor Ort und auf der Bergrettungswache in Grün, so dass schnelle Hilfe möglich war. Der Unfall ereignete sich im Bereich der Talstation Klinglbach. Der Skifahrer wurde von der Bergwacht und dem Rettungsdienst versorgt und mit dem Spinboard zum RTW gebracht. Dort wurde er vom Notarzt empfangen.

Nach oben

14.02.15: Zwei Einsätze zur gleichen Zeit

Am Vormittag wurden die Bergwachtler zum Skilift Grün gerufen. In der Nähe der Talstation befand sich ein Snowboarder mit einer Verletzung am Unterarm. Der junge Mann wurde versorgt und an den Rettungsdienst übergeben. Kurz nach der Alarmierung zu diesem Einsatz kam ein Hilferuf von der Rodelbahn im Kurpark. Umgehend rückte in Rettungteam mit dem Bergrettungsfahrzeug aus. An der Einsatzstelle wurde eine Frau vorgefunden die sich beim Schlittenfahren am Sprunggelenk verletz hatte. Nach der Versorgung wurde sie im Akia mit dem „Fliegenden Teppich“ zur Bergstation gebracht und dort an den Rettungsdienst übergeben.

Nach oben

15.02.15: Mehrere Einsätze bei schönsem Wetter

Das Wetter war traumhaft und der Schnee phantastisch als kurz nach Mittag eine Mutter mit ihrem 4-jährigen Sohn zur Bergrettungswache kam. Der Junge war beim Schlittenfahren gestürzt und klagte über Schmerzen im Kopf. Auch hatte  er Prellmarken im Gesicht und Klagte über Übelkeit. Die Mutter gab an das er seit dem Geschehen ruhig und schläfrig wirkte. Umgehend wurde ein Notarzt und der Rettungswagen alarmiert. Nachdem die ILS Straubing den Rettungshubschrauber CH 15 entsendete wurde die Landung an der Bergrettungswache vorbereitet. Bis zum Eintreffen des Notarztes wurde die Familie betreut und das Kind überwacht.

Zu diesem Zeitpunkt wurde ein Skiunfall an der Bergstation Maibrunn gemeldet. Ein Team rückte sofort mit dem Geländefahrzeug aus. Die Verletzung des Mädchens erforderte aber keinen Abtransport durch die Bergwacht.

Im Anschluss wurde noch in Snowboardfahrer gerettet der sich eine Unterarmverletzung zugezogen hatte. Er wurde versorgt und an der Bergrettungswache an den Rettungsdienst übergeben.

Nach oben

17.02.15: Arbeitsreicher Faschingsdienstag

Die Skiwacht St. Englmar war mit dem Bergwachtsarzt Dr. Buczowsky am Faschingsdienstag im Einsatz.

Ein Kind hatte am Vormittag der Polizei telefonisch mitgeteilt das sein Vater in Markbuchen gestürzt sei. Die Skiwacht unterstützte die RTW Besatzung bei der Suche des Verletzen, der sich dann im Auto am Parkplatz Skilift Predigtstuhl befand. Er war ohne Ski gestürzt und hat sich dabei eine Bauchverletzung zugezogen. Mit dem RTW wurde er ins KH gebracht.

Gegen Mittag hat sich ein Snowboardfahrer eine Handgelenksfraktur am Pröller zugezogen. Er wurde vom Bergwachtarzt und Skiwacht an der Talstation Klinglbach versorgt und dem RTW übergeben.

Nach der Betreuung des Nostalgieskirennens in St. Englmar wurde die Bergwacht bei der Rückfahrt auf einen verletzten Skifahrer in St. Englmar an der Tankstelle von der FFW aufmerksam gemacht. Er war beim Nostalgierennen gestürzt und hat sich eine Mittelfußfraktur zugezogen. Nach der Versorgung durch Bergwachtarzt und Skiwacht wurde er von Angehörigen zu weiteren Behandlung ins KH gebracht.

Noch während des Einsatz wurde die Skiwacht von der ILS zu einem Skiunfall am Pröller alarmiert. Eine junge Skifahrerin hat sich eine Unterschenkelverletzung zugezogen. Sie wurde von der Skiwacht auf der Piste versorgt und mit dem ATV zur Talstation Klinglbach gebracht. Dort wurde sie vom Bergwachtarzt und RTW Besatzung weiter betreut und ins KH gebracht.

Kurz darauf der nächste Alarm. Ein Kind hat sich am Herzerllift am Predightstuhl eine schmerzhafte Unterschenkelfraktur zugezogen. Es wurde mit einer Vakuumschiene versorgt und mit dem ATV zum Parkplatz am GH Kraus gebracht. Dort wurde es vom RTW und Notarzt weiter versorgt und ins KH gebracht.

 

Nach oben

20.02.15: Einsatz beim Flutlichtfahren

Die ILS Straubing alarmierte den Einsatzleiter Vorderer Wald zu einem Sportunfall beim Nachtskifahren am Predigtstuhl. Ein Snowboardfahrer hat sich eine Rippenverletzung zugezogen. Er wurde von der Bergwacht Bogen und Straubing versorgt und mit dem ATV ins Tal gebracht und dem Rettungsdienst übergeben.

Nach oben

21.02.15: Arbeit für die Einsatzgruppe 4

Am Samstag wurde die Einsatzgruppe 4 von der Leitstelle zu einem Einsatz am Skilift Grün alarmiert. Ein Wintersportler hat sich eine Verletzung am Unterarm zugezogen. Die Bergwacht suchte den Skihang ab , konnte aber den Verletzten nicht finden. Zu guter Letzt kam der Verletzte zu Fuß zum Rettungswagen der am Parkplatz wartete.

Am Nachmittag wurde die Bergwacht zu einem verletzten Kind am Rodellift in den Kurpark gerufen. Es hat sich eine Kopfverletzung zugezogen. Das Mädchen wurde von der Bergwacht versorgt und dem Rettungsdienst übergeben.

Nach oben

23.02.15: Notarzteinsatz für die Skiwacht

Am Nachmittag wurde die Skiwacht St. Englmar zu einem Skiunfall am Pröller alarmiert. Ein Urlauber war am „Langen Bogen“ gestürzt und hat sich eine Oberschenkelfraktur zugezogen. Er wurde von der Skiwacht versorgt und mit dem ATV zur Talstation gebracht. Dort wurde er vom Notarzt im wartendem RTW weiter behandelt. Nach Stabilisierung und Schmerzbekämpfung wurde er vom Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

 

 

Einsatzmittel am Pröller

Nach oben

25.02.15: Skiwachteinsatz am Pröller

Ein Skifahrer aus Hessen hat sich bei der Abfahrt am Langen Bogen eine schmerzhafte Oberschenkelfraktur  zugezogen. Die Skiwacht wurde über die ILS alarmiert und rückte mit dem ATV aus. Der Verletze wurde schonend auf die Vakuummatratze gelagert und ins Tal gebracht. Dort wurde er vom Notarzt im RTW versorgt und anschließend mit den Rettungshubschrauber CH15 in Krankenhaus gebracht.

 

 

Nach oben

26.02.15: Zwei Einsätze beim Nachtskifahren

Zweimal musste der Einsatzleiter Vorderer Wald und die Bergwacht St. Englmar zu einem Skiunfall am Pröller ausrücken. Zuerst hat sich ein Skifahrer an der Bergstation eine Skifahrerin eine Knieverletzung zugezogen. Sie wurde von der Bergwacht versorgt und mit dem ATV zum RTW und Notarzt gebracht. Kurz darauf ein weiterer Skiunfall. Ein Junge hat sich auf der Abfahrt Hinterwies eine Beckenverletzung zugezogen.  Er wurde  versorgt und mit dem ATV zum wartenden  RTW und Notarzt am Parkplatz Hinterwies transportiert.

 

 

Nach oben

27.02.15: Zwei Einsätze am Predigtstuhl

Die Skiwacht St. Englmar wurde zu einem Skiunfall am Predigtstuhl gerufen. Eine Snowboardfahrerin hatte sich eine schmerzhafte Schulterverletzung zugezogen. Sie wurde auf der Piste versorgt und mit dem ATV zum RTW und Notarzt gebracht.

Beim Nachtskifahren hat sich ein Skifahrer im Funpark am Predightstuhl eine  Verletzung zugezogen.  Er wurde vom Notarzt und der Bergwacht auf der Piste versorgt und mit dem ATV zur Talstation gebracht. Der Rettungsdienst sorgte für den weiteren Transport ins Krankenhaus.

Nach oben

28.02.15: Unfall auf der Hasenabfahrt

Ein Snowboardschüler hat sich einen Unterarmverletzung auf der Hasenabfahrt am Pröller zugezogen. Er wurde von der Bergwacht mit der Samsplint Schiene versorgt und mit dem Akia zur Talstation Klinglbach gebracht. Der RTW brachte ihn ins Krankenhaus.

 

Nach oben

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum