Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Nachrichten

Sonntag, 10. Juli 2016

Unterwegs in den Kitzbüheler Alpen, Jahresausfug der Bergwacht Bergen auf die Bochumer Hütte

Der diesjährige Jahresausflug führte die Bergwachtbereitschaft Bergen am 02. / 03. Juli auf die Bochumer Hütte (1.432 m) inmitten der herrlichen Kitzbüheler Alpen.

Mit dem Bus ging es Samstag früh von Bergen aus nach Kitzbühel und weiter Richtung Pass Thurn bis Aurach. Hier war Endstation für den Bus und in ca. 1½ Stunden wurde entlang eines Forstweges die ca. 500 Meter höher liegende Kelchalm / Bochumer Hütte erreicht.

 

Diese Hütte wurde bereits 1832 als Unterkunft für Bergleute errichtet, die damals auf der Kelchalpe Kupferbergbau betrieben. Als im Jahr 1926 der Bergbau im Bereich der Kelchalm stillgelegt wurde, erwarb ein Jahr später die Alpenvereinssektion Kitzbühel das Gebäude und weihte es 1928 als Unterkunft für Wanderer ein. Heute ist die Hütte ein beliebter Ausgangspunkt für zahlreiche Gipfelziele und Aktivitäten.

 

Da sich das Wetter – entgegen aller Vorhersagen - weiterhin von seiner guten Seite zeigte, wurde der Nachmittag sogleich für verschiedene Wanderungen und Unternehmungen genutzt. Während die einen Richtung Torsee wanderten, bestiegen andere den Laubkogel (1.760 m) wanderten auf dem die Hütte umgebenden Höhenkamm oder bestiegen den Tristkogel (2.095 m). Auf diesen führt seit 2004 auch ein Klettersteig, der natürlich ebenfalls von einigen Bergwachtlern in Angriff genommen wurde.

 

Pünktlich mit dem einsetzenden Regen kehrten alle von ihren Unternehmungen zurück und konnten sich bei einem hervorragend zubereiteten Abendessen in der gemütlichen und nett geführten Hütte stärken.

 

Der Bereitschaftsleiter der Bergwacht Bergen, der auch für die Vorbereitung und Durchführung des Ausflugs verantwortlich zeichnete, hatte bereits im Vorfeld dafür Sorge getragen, dass es auch in der Hütte die Möglichkeit gab, das Fußball - EM Viertelfinalspiel zu verfolgen.

 

So war nach dem Abendessen für reichlich Spannung gesorgt, als die deutsche Mannschaft nach Verlängerung im Elfmeterschießen mit einem Sieg gegen Italien den Einzug ins Halbfinale schaffte.

 

Obwohl einige den Sieg noch bis weit bis nach Mitternacht gefeiert hatten, erschienen am nächsten Morgen dennoch alle pünktlich zum Frühstück und waren nach einem starken Kaffee wieder fit für den neuen Tag.

 

In Anbetracht der Nässe (es hatte die ganze Nacht durch geregnet) und der schlechten Wetterprognose entschloss man sich dazu, keine weiteren Gipfelziele in Angriff zu nehmen, sondern in gemütlicher Runde gemeinsam nach Aurach abzusteigen. Die Nässe hatte reichlich Pilze sprießen lassen und fast im Vorbeigehen konnte vom Weg aus so mancher Steinpilz und Reherl gefunden werden. So dauerte der Abstieg dann doch etwas länger und es war bereits Mittag als man in Aurach ankam. Hier fand sich noch eine nette Wirtschaft zur Einkehr, bis der Bus die muntere Truppe wieder abholte.

 

Während die meisten die Heimfahrt zum Gespräch nutzten, hingen manche auch in aller Ruhe Ihren eigenen Gedanken nach oder holten etwas von dem in der Nacht versäumten Schlaf nach.

 

Alle waren sich aber einig, dass es trotz der nicht ganz idealen Wetterbedingungen wieder ein schöner Ausflug auf eine nette und gut geführte Hütte in herrlicher Umgebung war.

 

Der Bereitschaftsleiter sieht in diesem Ausflug neben einer weiteren Stärkung der Gemeinschaft auch immer eine gute Möglichkeit, sich bei den aktiven Mitgliedern, so manchem Helfer und Unterstützer der Bergwacht Bergen und bei deren Angehörigen zu bedanken, die dem ehrenamtlichen Engagement ihrer Partner immer viel Verständnis entgegen bringen.

 

C.N.

 

Autor: Bergwacht Bergen

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum