Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

Einsätze

Sonntag, 6. November 2011

Schwere Kopfverletzungen nach Klettersturz

Bei einem Sturz im Treunitzer Klettergarten zog sich am Samstagabend ein 24-jähriger Kletterer schwerste Kopfverletzungen zu und wurde nach der Rettung durch die Bergwacht Bamberg mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gefogen.

Der junge Kletterer aus den Raum Lichtenfels war im Vorstieg an einer Kletterroute im Treunitzer Klettergarten (Oberes Wiesenttal) unterwegs, als es zum Sturz kam. Nach Angaben seiner Begleiter war er kopfüber abgestürzt und dann mit dem Kopf gegen die Felswand geprallt. Der 24-Jährige war sofort bewusstlos.

Nach dem Notruf wurden von der Integrierten Leitstelle Bamberg der Rettungsdienst, die Bergwacht sowie der Intensivtransport-Hubschrauber Christoph Nürnberg alarmiert. Nach der notärztlichen Versorgung wurde der Kletterer in der Gebirgstrage über einen steilen Hang zur Starße abgelassen, wo der Hubschrauber einen Landeplatz gefunden hatte. Weniger als 50 Minuten nach der Alarmierung war der Hubschrauber mit dem Patienten bereits wieder in der Luft und flog den verunfallten Kletterer in der Abenddämmerung Richtung Krankenhaus.

Vor Ort übernahm ein Sachbearbeiter für Alpinunfälle die polizeiliche Ermittlung der Unfallursache. Die so gewonnenen Erkenntnisse werden der Sicherheitsforschung zur Verfügung gestellt.

 

Autor: Bergwacht Bamberg

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum