Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Einsätze

Dienstag, 20. Januar 2015

Zahlreiche Einsätze rund um den Jahreswechsel

Unterstützung für andere Rettungsorganisationen

Am Silvestertag wurde die Bergwacht Grassau früh morgens zur Unterstützung der Bergwacht Schleching alarmiert. Drei junge Männer, die am späten Nachmittag des Vortages von der Priener Hütte auf die Rossalm steigen wollten setzten noch in der Nacht einen Notruf ab, nachdem sie die angestrebte Hütte im dichten Schneetreiben nicht finden konnten. Unter Federführung der Bergwacht Schleching lief der Witterung entsprechend eine bodengebundene Rettungsaktion an, an der Einsatzkräfte aus dem Achen- und aus dem Priental beteiligt waren.

Bei Tagesanbruch erreichten die drei Männer schließlich die Hütte, nachdem sie die Nacht im Freien verbracht hatten. Mehrere Rettungsteams, darunter auch ein Bergwacht Notarzt, stiegen zu ihnen auf, was aufgrund der vorangegangenen starken Schneefälle eine große körperliche Herausforderung darstellte. Nach Erstversorgung wurden die drei Männer zur Priener Hütte gebracht, von wo aus der Weitertransport ins Tal stattfand.

Am Nachmittag des selben Tages, einige Einsatzkräfte waren nach wie vor im Bereich der Priener Hütte im Einsatz, ging der nächste Alarm ein, diesmal zur Unterstützung der Bergwacht Aschau. Im Bereich der Kampenwand wurde ein Lawinenabgang gemeldet. Relativ rasch konnte hier jedoch von der Einsatzleitung Entwarnung gegeben und der Einsatz abgebrochen werden.

Am Sonntag, 11.01.2015 kam es gegen 16:45 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Staatsstraße ST2096 auf Höhe Almau im Gemeindegebiet Übersee. Der Unfallverursacher entfernte sich, was zu einer groß angelegten Vermisstensuche führte. Die Bergwachten Grassau und Marquartstein wurden zunächst mit den geländegängigen ATVs und der Wärmebildkamera zur Unterstützung angefordert. Vor Ort wurde dann jedoch auch der Bedarf an weiteren Einsatzkräften zur Bildung von Suchteams für die terrestrische Suche festgestellt.

Während der weiteren Koordination der Suche im Bereich des Osterbuchbergs - ein Hubschrauber der Polizei war bereits im Anflug - meldete sich der Vermisste, der zu Fuß nach Hause gegangen war und der Einsatz wurde abgebrochen.

Autor: Josef Grießenböck

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum